Welche Früchte passen zum Schokoladen-Fondue?

Nicht nur ausgemachte Liebhaber von Schokolade, sondern nahezu jeder, der etwas für Naschereien und Desserts übrig hat, bekommt beim Anblick eines Schokoladen-Fondues glänzende Augen. Die Nachtisch-Variation ist aber nicht nur schön anzusehen. Schokobrunnen & Co. peppen jede Party auf, vom Kindergeburtstag bis hin zur feucht-fröhlichen Fete. Allerdings müssen Sie sich dazu nicht zwingend einen Schokoladenbrunnen anschaffen, der süße Fontänen speit, denn ein leckeres Schokofondue kann auch relativ einfach und ohne großen Aufwand am eigenen Herd gezaubert werden.

Schritt für Schritt zum leckeren Schokoladen-Fondue

Für die Zubereitung des Schokofondues benötigen Sie einen klassischen Fonduetopf mit den dazugehörigen Fonduegabeln – dieses Set ist in vielen Haushalten vorhanden, nicht zuletzt aufgrund des beliebten deftigen Fondues anlässlich Silvester. Zur Not können Sie sich aber auch mit einem handelsüblichen Kochtopf und kleinen Metallspießen behelfen.

Bevor die Schokolade vorbereitet wird, sollten zunächst die ausgewählten Früchte gewaschen, u.U. geschält, entkernt und gegebenenfalls in kleine Stücke geschnitten werden. Welche Früchte für ein Schokofondue besonders geeignet sind, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Zurück zur Schokolade: Für vier Personen rechnet man circa 600 Gramm Vollmilchschokolade sowie 90 ml (geschmackneutrales) Pflanzenöl. Wer Kalorien einsparen möchte, kann statt des Öls auch Vollmilch verwenden. Der Topf sollte mit etwas Wasser erhitzt werden, anschließend bricht man die Schokolade in kleine Stücke – so wird sie im Wasserbad schneller erwärmt. Damit die schmelzende Schokomasse schön cremig wird, sollten Sie sie immer wieder umrühren. Sind alle Stückchen geschmolzen, können Sie nun unter stetigem Rühren das Öl bzw. die Milch zugegen. Diese Zutat wird benötigt, damit die Schokolade flüssig bleibt und einen appetitlichen Glanz bekommt. Schließlich sollten Sie den Inhalt noch in einen Fonduetopf umfüllen, dann kann das Schokofondue zusammen mit den Früchten serviert werden.

Früchte für das Schokofondue

Das Schokoladenfondue mit leckeren Früchten verfeinern
Foto: romanov / pixabay

Welche Obst- und Fruchtsorten sind besonders geeignet?

Eine Vielzahl an Obst und Früchten kann für das Schokofondue verwendet werden. Es ist empfehlenswert, zu saisonaler Ware zu greifen, da die Früchte dann meist besonders wohlschmeckend sind und auch den richtigen Reifegrad haben. Äpfel, Birnen, Bananen, Erdbeeren, Kirschen, Weintrauben, Mandarinen, Kiwis, Mangos, Aprikosen, Pfirsiche, Ananas und Orangen eignen sich gut, da sie leicht aufgespießt werden können. Ein echter Leckerbissen ist übrigens die Physalisfrucht, denn sie harmoniert sehr gut mit dem Schokoladenaroma. Bei der großen Auswahl an möglichen Sorten können Sie also zu dem Obst greifen, auf das Sie gerade Lust haben oder das Ihren Gästen besonders gut schmeckt.

Abzuraten ist hingegen von sehr kleinen Früchten, etwa Himbeeren, da sie schnell vom Spieß herunterfallen. Auch saure oder bittere Fruchtsorten (z.B. Grapefruit) sind für ein Schokoladenfondue nicht wirklich kompatibel. Trockenobst hingegen ist zu süß. Achten Sie zudem darauf, dass die Früchte nicht zu nass sind, da sonst zu viel Flüssigkeit in das Fondue gelangt und es seine cremige Konsistenz verliert.

Rezeptideen Schokofondue

Leckere Schokofondue Rezepte mit Früchten
Foto: PALMEra / pixelio.de

Rezeptanregungen

Neben der Vollmilchschokoladen können Sie natürlich auch dunkle Schokolade verwenden, so erhalten Sie ein schmackhaftes, feinherbes Aroma. Tipp: Sie können Ihr Schokofondue auch variieren, indem Sie eine kleine Chilischote beigeben, da ihre Würze einen hervorragenden Beigeschmack ergibt. Dazu schneiden Sie die Chilischote am besten in kleine Würfel, bevor sie in die Schokoladenmasse eingerührt wird. Aber Vorsicht, die Schärfe entfaltet sich relativ deutlich im Schokoladenfondue. Wenn Kinder mitessen, sollten Sie die Chilischote daher lieber weglassen.

Eine weitere Idee besteht darin, die Schokoladen-Frucht-Spieße nach dem Eintauchen noch mit Krokantstreuseln oder Kokosflocken zu bestreuen, so erhält man eine weitere Geschmacksnote und zudem sieht das Ganze sehr hübsch aus.

Wenn keine Minderjährigen das Schokoladenfondue verkosten, hat man natürlich auch die Möglichkeit, es mit einem Schuss Rum oder Kirschwasser anzureichern. Achten Sie dabei aber auf die Dosierung, damit Ihr Schokofondue nicht allzu hochprozentig wird.

no items found

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.